Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
descriptionMann niest ins Taschentuch
Sie sind meist ungefährlich, aber lästig: Oft schlagen Erkältungen mehrmals im Jahr zu – denn die Viren breiten sich beim Sprechen oder per Händedruck aus.
descriptionZecke
Sie stechen, saugen und infizieren dabei ihr Opfer mit gefährlichen Viren und Bakterien. Zecken können Hirnhautentzündung und Borreliose übertragen.
descriptionSonne
Sonne ist lebenswichtig, zu viel davon jedoch riskant, vor allem für helle Haut. Typbestimmung und UV-Index helfen, das persönliche Risiko zu erkennen.
descriptionTennisspieler mit Ellenbogenprotektor
Sport treiben ist gesund – kann aber auch zu Verletzungen führen. Was die häufigsten Verletzungen sind, wie sie behandelt werden und wie man ihnen vorbeugen kann.
Montag bis Freitag
08:00 - 19:00 Uhr

Samstag
08:00 - 14:00 Uhr

Eschendorf-Apotheke
Osnabrücker Str. 250
48429 Rheine
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal

Herzlich willkommen

auf den Gesundheitsseiten der Eschendorf-Apotheke!

Vielen Dank, dass Sie unsere Online-Seite besuchen.

Bei uns bekommen Sie nicht nur eine erstklassige Beratung und viele Serviceleistungen vor Ort, sondern auch kompetente Informationen zu den verschiedensten Gesundheitsthemen.


Auf einen Besuch in Ihrer Apotheke freut sich
Ihr Apotheken-Team

Hände waschen – Erkältung vorbeugen

Winterzeit ist Erkältungszeit. Durch Händewaschen können Sie sich davor schützen, sich mit einem lästigen Infekt anzustecken – allerdings nur, wenn Sie es richtig machen. Wie Sie Ihre Hände wirksam reinigen und was Sie tun können, wenn es Sie doch erwischt hat, darüber beraten wir Sie gerne bei uns in der Apotheke.

Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife kann vor der Ansteckung mit einer Erkältung oder anderen Infektionskrankheiten schützen. In einer aktuellen bundesweiten Repräsentativbefragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zum Infektionsschutz gaben 87 Prozent der Befragten an, sich nach Möglichkeit die Hände immer mit Seife oder Waschlotion zu waschen. Aber nur 38 Prozent halten sich dabei an die empfohlene Waschdauer von mindestens 20 Sekunden. „Oft wird vergessen, wie wichtig die Schutzfunktion des Händewaschens ist: Wer die Hände gewohnheitsmäßig 20 bis 30 Sekunden mit ausreichend Seife gründlich wäscht, kann sich und andere vor ansteckenden Infektionen des Magen-Darm-Trakts, der oberen und unteren Luftwege und der Haut schützen. Erkältungen, Grippe oder Brechdurchfall kann somit wirksam vorgebeugt werden“, sagt Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA.  

So waschen Sie sich wirksam die Hände  
Wer seine Hände effektiv waschen will, sollte einige einfache Grundregeln beachten:  

Regel 1: Nass machen: Halten Sie die Hände unter fließendes Wasser. Auch mit kälterem Wasser werden die Hände dadurch von Keimen befreit. 
Regel 2: Rundum einseifen: Waschsubstanzen lösen Schmutz und Mikroorganismen von der Haut ab. Deshalb sollten Sie immer eine ausreichende Menge Seife verwenden und auch die Fingerzwischenräume, die Fingerspitzen, Handflächen und Handrücken beachten.  
Regel 3: Zeit lassen: 20 Sekunden lang die Hände einseifen gilt als Richtwert. Bei sichtbar verschmutzten Händen sollten es 30 Sekunden sein.  
Regel 4: Gründlich abspülen: Seife, Schmutz und Krankheitserreger werden in diesem Schritt abgewaschen.  
Regel 5: Sorgfältig abtrocknen: Das Abtrocknen der Hände – ganz besonders auch der Fingerzwischenräume – gehört zum wirksamen Händewaschen dazu. Indem Sie Ihre Hände mit einem Tuch abtrocknen, entfernen Sie durch die Reibung auch Keime, die noch an den Händen oder im restlichen Wasser an den Händen haften.

Wenn es Sie doch erwischt hat
Wenn Sie sich doch eine Erkältung eingefangen haben, können Ihnen verschiedene Medikamente Linderung verschaffen. Wer unter Husten leidet, kann – je nach Art des Hustens – entweder zu Hustenstillern oder Hustenlösern greifen. Hustenstiller kommen bei Reizhusten zum Einsatz, Hustenlöser bei sogenanntem produktivem Husten – sie fördern das Abhusten des Schleims. Wirkstoffe wie Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder Paracetamol können bei einer Erkältung die Schmerzen lindern und das Fieber senken.

Bei Schnupfen sorgen Nasensprays oder -tropfen für eine freie Nase. Sie lassen die Schleimhäute abschwellen und Sie wieder durchatmen. Länger als fünf bis sieben Tage sollten Sie diese Mittel jedoch nicht anwenden.

Auch Naturheilmittel können bei einer Erkältung Linderung verschaffen. So eignet sich bei Husten beispielsweise Thymiantee, der schleimlösend wirkt. Richtig angelegte warme Brustwickel erleichtern das Abhusten. Gegen Fieber wirken Weidenrinde und Mädesüß. Sie enthalten Substanzen, die der Acetylsalicylsäure (ASS) ähnlich sind und fiebersenkend wirken. Wadenwickel können helfen, Fieber zu senken. Sie sollten allerdings nicht bei Frieren oder Schüttelfrost, kalten Händen und Füßen, Harnwegsinfektionen oder Reizung des Ischiasnervs zum Einsatz kommen.

Mehr zum Thema Erkältung.

Mehr zum Thema Grippe.

Mehr Informationen darüber, wie Sie einem Infekt vorbeugen können, und über Medikamente und Mitteln, die bei einer Erkältung helfen, erhalten Sie bei uns in der Apotheke.  

Quellen:
Pressemitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): BZgA rät: Gründliches Händewaschen schützt vor Ansteckung
Pressemitteilung des Zentrums für Qualität in der Pflege: Naturheilmittel helfen bei Erkältungskrankheiten


Frau wäscht sich die Hände
© iStock
Gründlichkeit zählt: Wer seine Hände richtig wäscht, kann einer Infektion wirksam vorbeugen.